Villaban

Das Trag­werk des Gebäu­des – einem Werk­statt- und Ate­lier­ge­bäu­de im Frei­bur­ger Stadt­teil Vauban – besteht durch­gän­gig aus glei­chen Modu­len, die voll­stän­dig vor­ge­fer­tigt wur­den. Der Grund­riss setzt sich in jedem Stock­werk aus 36 qua­dra­ti­schen Fel­dern, defi­niert durch ein Stüt­zen­ras­ter von 5 auf 5 m zusam­men. Damit wird ein fle­xi­bles Raum­sys­tem mit Raum­grö­ßen ab 25 m² geschaffen.

Die Decken­fel­der sind Rip­pen­plat­ten in Holz­bau­wei­se der Abmes­sun­gen 2,5 m/5,0 m. Durch die wech­seln­de Rip­pen­spann­rich­tung in den Fel­dern ent­steht eine Art Schach­brett­mus­ter. Resul­tat ist eine glei­che Belas­tung aller Unter­zü­ge und Stüt­zen. Durch die Viel­zahl der glei­chen Quer­schnit­te ist das Sys­tem schnell zu mon­tie­ren und damit auch sehr wirt­schaft­lich. Die gesam­te Kon­struk­ti­on ist für eine maxi­ma­le Nutz­last von 500 kg/m² berech­net und damit für viel­fäl­ti­ge Nut­zun­gen geeignet. 

Die Aus­stei­fung des Gebäu­des erfolgt aus­schließ­lich durch weni­ge Innen­wän­de. Aus­kreu­zun­gen in den durch­ge­hen­den Glas­fas­sa­den sind nicht erfor­der­lich. Das Dach über dem Innen­hof besteht aus einer drei­la­gi­gen Foli­en­kon­struk­ti­on, die durch Luft­druck sowie einer mit­tig ange­ord­ne­ten Luft­stüt­ze sta­bi­li­siert wird.

Bau­herr:Vill­ban GmbH
Architektur:Broß Kur­zen­ber­ger, Freiburg
Zim­me­rei:Lais Holz­bau, Schönau
Bau­jahr:2003
Unsere Leistung:Trag­werks­pla­nung

Fotos: Ste­fan Broß