Skibrücke Feldberg

Die Holz­brü­cke aus Brett­schicht­holz­bin­dern spannt frei über 32,0m.
Her­aus­for­dern­den Rand­be­din­gun­gen erfor­der­ten spe­zi­el­le Lösun­gen, wie die Ein­span­nung des tal­sei­ti­gen Auf­la­gers über ein Druck-Zug-Detail, und den bie­ge­stei­fen Mon­ta­gestoß im Nei­gungs­wech­sel. Die Ski- und Fuß­gän­ger­brü­cke ist mit dem Holz­bau­preis 2006 und dem Archi­tek­tur­preis Bau­kul­tur Schwarz­wald 2010 aus­ge­zeich­net.

Aus den Wür­di­gun­gen der Jury: "Der ein­fa­che und zugleich mar­kan­te Ent­wurf ver­bin­det die Wer­te der tra­di­tio­nel­len Brü­cken­bau­kunst mit den Mög­lich­kei­ten moder­ner Holz­tech­no­lo­gie. Ein ele­gant abge­knick­ter Trog über­spannt meh­re­re Fahr­bah­nen und ver­bin­det die Ski­ge­bie­te beid­seits der Stra­ße. Dabei besticht das Bau­werk sowohl durch sei­ne selbst­ver­ständ­li­che Ein­bet­tung in die anspruchs­vol­le Topo­gra­fie als auch durch die Ehr­lich­keit und Prä­zi­si­on bei der Mate­ri­al­wahl, näm­lich Holz für die Brü­cke und Beton für die Wider­la­ger. Die prä­zi­se Fuge zwi­schen den Mate­ria­li­en erin­nert an die aus dem Auto­mo­bil­bau bekann­ten hohen Anfor­de­run­gen an die Spalt­mas­se und macht die Brü­cke zu einem Hin­gu­cker für die Ver­kehrs­teil­neh­mer."

Bau­herr:Stadt St. Bla­si­en
Architektur:Tho­ma Lay Buch­ler, Todt­nau
Bau­jahr:2005
Unsere Leistung:Trag­werks­pla­nung

Fotos: Udo Lay